Kosmetiktasche „Susie“

Hallo ihr Lieben,

jetzt hab ich ja ewig nichts von mir hören lassen. Aber der Urlaub ist rum, an der Arbeit habe ich mich eingearbeitet, jetzt passiert auch hoffentlich wieder mehr im Nähzimmer.

Heute zeige ich euch eine meiner liebsten Lieblingstaschen: die Kosmetiktasche Susie. Diese kleine Tasche mit Kellerfalten ist easy und schnell genäht und eignet sich hervorragend für Anfänger.

IMG_20150802_080549_

Das Schnittmuster findet ihr auf der wundervollen Seite von pattydoo. Da die Tasche nur aus verschieden großen Rechtecken besteht, muss man lediglich einigermaßen geradeaus nähen können um sie zu bewerkstelligen. Trotzdem ist die Tasche ein echter Hingucker und super praktisch.

IMG_20150802_080716_

Ich habe schon einige dieser Täschchen genäht und verschenkt und sehe sie öfter auch in Benutzung. :)

Wobei mir einfällt, dass ich mir selbst auch mal eine machen könnte…

Kannste selber machen? Dann mach´s!


Stoffe: Quiltpaket (Buttinette)

Zubehör: Reißverschluss rot (Stoffmarkt am Maybachufer)

Upcycling: Shirt wird Hose

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch ein kleines Upcycling, welches ich für eine Freundin gemacht habe.

Sie hatte bei einem namhaften Verkaufshaus für Klamotten  ein Shirt für ihren Mann gekauft und leider zu heiß gewaschen.

Das war es dann für das Shirt. Bauchfrei wollte ihr Mann nicht tragen.  Aber wegschmeißen ist ja irgendwie auch nichts.  😉

IMG_9164_

Also ist diese schöne, dünne und sommerliche Hose für ihren Sohnemann daraus geworden.

Ich habe einfach eine Hose meines Sohnes, der gleich alt ist, auf das Shirt gelegt, eine Nahtzugabe hinzugefügt und los geschnitten. Mit mehr Glück als Können ist dann eine ansehnliche und passende Hose daraus geworden.

IMG_9165_

Das Bündchen habe ich auch aus dem Shirtstoff gemacht und ein breites Gummi eingezogen. Das Ganze habe ich mit meiner damals noch nagelneuen Overlockmaschine genäht.

Da sieht man wieder, was man aus vermeintlich „kaputten“ Sachen alles machen kann.

Kannste selber machen? Dann mach´s!

MACK- Kuchen

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich mal wieder was ganz Schönes und Leckeres für euch.

Ich hab ja die letzten Wochen nichts von mir hören lassen, was mir echt leid tut. Aber mein großer Sohn und ich hatten beide Geburtstag und wir hatten viele Gäste und Partys zu organisieren.

Für seine Geburtstagsparty hat sich Miron einen Kuchen gewünscht, der wie MACK (der Laster von Cars) aussieht und kleine Wünsche werden sofort erfüllt. :)

IMG_3166_r

Der Kuchen an sich ist wirklich leicht zu machen. Aufwendig ist eigentlich nur die Deko.

Ich habe das Teigrezept vom wunderbaren Backblog von Barbara´s Backstube. Ihr Wunderkuchen ist ein locker, luftiger Schokoteig, der sich prima schnitzen lässt. Ich habe einfach zwei Bleche davon gebacken und diese dann nach Maß zugeschnitten.

Die Maße hat mir mein wunderbarer Mann „besorgt“. Er hat ein Bild aus dem Film ´Cars` genommen und den MACK genau ausgemessen. Dann hat er alles auf die von mir gewünschte Breite berechnet. Das ist dabei heraus gekommen:

mack_abmessungen

Als Füllung habe ich Ganache verwendet. Ich habe bei Sally ein tolles Rezept dafür gefunden und welche mit weißer, Vollmilch- und Zartbitterschokolade gemacht.

Mein Teig war so schön hoch und fluffig, dass ich nur drei Etagen bis zur endgültigen Höhe machen musste. Die untere Ebene hab ich zuerst mit selbstgekochter Erdbeermarmelade bestrichen und danach mit weißer Ganache. Dann folgte Teig und Vollmilchganache und noch einmal Teig. Danach habe ich noch eine Schicht Vollmilchganache zum Krümel binden aufgetragen. Die Zartbitterganache bildete den Abschluss und wurde richtig schön glatt gestrichen. Vor dem Umhüllen habe ich natürlich noch ein bisschen zugeschnitten. Eigentlich mussten nur die Radkappen, die Motorhaube und die Mütze ein wenig geschnitzt werden. MACK ist ja ein Glück ziemlich rechteckig.

IMG_3169_r

Dann hab ich 1,6kg roten Fondant eine gefühlte Ewigkeit weich geknetet und auf dirca 2-3 mm ausgerollt. Das Ganze habe ich dann vorsichtig über das Kuchenkunststück gelegt und glatt gestrichen. Zwischen dem Führerhäuschen und Anhänger hab ich ein bisschen geschummelt. Ich hab den Fondant zerschnitten und ein paar kleine, dünne Stücke Fondant dazwischen geschoben.

Zur Verzierung hab ich ein paar Tage vorher schon die Außenspiegel und Auspüffe gemacht, damit diese richtig aushärten und einen schönen 3D- Efekt bringen. Den bunten Fondant habe ich von Hand eingefärbt, indem ich weißen Fondant mit Pastenfarbe verknetet habe. Ich wollte in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht so viele Farben kaufen. Davon würde ich vor allem im Fall von schwarz dringend abraten!!! Ich hatte tagelang schwarze Hände. :)

von_vorne_s_

Für die kleinen und großen  Details habe ich mich an einem Bild von MACK aus dem Internet orientiert. Da ich kein großartiges Formwerkzeug besitze, habe ich mich mit einem kleinen Messer und einem Schaschlikspieß begnügt. Aber das ging auch wirklich prima. Mehr braucht man eigentlich nicht.

Für die Bilder auf dem Anhänger habe ich weißen Fondant ungefähr einen Millimetter dünn ausgerollt und mit einem schmalen Pinsel und Lebensmittelfarbe bemalt. Das geht wirklich ziemlich gut. Als Vorlage habe ich das Rust-eze- Logo, den McQueen und die Schrift in passender Größe aus einer Malvorlage ausgedruckt und einfach auf den Fondant gelegt. Dann konnte ich die Form zuschneiden und einige Hilfslinien einritzen.

von_seite_oben_s_

Aufgeklebt habe ich die Bilder mit selbstgemachtem Zuckerkleber. Der ist wirklich einfach herzustellen aus zwei Esslöffel Wasser und einem viertel Teelöffel CMC. Das ganze gut verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Et voilá! Den Kleber kann man auch gut für die metallischen Teile verwenden, um sie ein bisschen glänzen zu lassen. Dafür den  grauen Fondant einfach mit Kleber bestreichen und trocknen lassen.

Das wars eigentlich auch schon. Der Kuchen hat mich komplett mit backen ungefähr 12 Stunden gekostet, die immer wieder von Wartezeit zum Auskühlen, Aushärten oder Trocknen unterbrochen wurden.

Und weil er so schön ist, noch ein paar Bilder:

von_seite_s_ IMG_3170_r IMG_3167_r

So ihr Lieben, probiert es einfach selbst. Ist nicht so schwer, wie es wirkt.

Kannste selber machen? Dann mach´s!

 

 

Espandrilles/ Sommerschuhe für meinen Mann

Hallo ihr Lieben,

heute zeige ich euch Sommerschuhe/ Espandrilles, die ich für meinen Mann genäht habe.

IMG_8914_

Nachdem ich meine ersten Espandrilles genäht hatte, wollte mein Mann für den Strandurlaub auch welche haben, am liebsten im Hawaiimuster und schön bunt. Das lässt sich natürlich ohne weiteres machen…

Ich habe bei Buttinette Sohlen von Prym bestellt. Die gibt es in den Größen 26 bis 45. Da ist also für jeden was dabei. :)

Die Schuhe an sich habe ich außen dann im Blumenmuster und innen schlicht weiß gehalten.

IMG_8915_

Sie passen wie angegeossen und Niko hatte sie tatsächlich schon an und ist begeistert. Weil mir der Stoff so gut gefällt, werde ich für mich Partnerschuhe machen.

Kannste selber machen? Dann mach´s!


Stoff:  Blumenstoff (Stoffmarkt am Maybachufer), weiß (Ikea)

Zubehör:  Sohlen von Prym (Buttinette), Häkelgarn (Euro- Shop)

 

 

Kannste selber machen? Dann mach’s!!!

%d Bloggern gefällt das:
Springe zur Werkzeugleiste